Wort zum Sonntag

Fische fischen!

 

"Gib einen Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag.

Lehre einen Mann zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben." 

 

Dieses Zitat von Konfuzius ist irgendwie so einfach zu verstehen, wie aktuell und individuell einsetzbar. Es sagt ja nichts anderes aus, als dass mit einer kurzfristig gedachten Lösung jemanden geholfen, aber das Problem nicht behoben ist! 

Sei es - wie in diesem Zitat - die Ausgabe von Lebensmittel, das vorenthalten von Bildung, oder unser handeln in Bereichen der Nächstenliebe,... es ist immer nur das bekämpfen der Symptome und nicht das angehen des Problems! 

 

Egal wie gut es gemeint ist, so macht es eine Gruppe immer von einer Anderen Gruppe abhängig. 

Ich will nicht damit sagen, dass wir mit diesen Hilfestellungen aufhören sollen, vielmehr möchte ich dazu anregen sich einmal Gedanken zumachen, warum dieses Problem so sein kann.

 

Aber was kann man tun, was kann man im "kleinen" tun? 

In erster Linie muss man wissen, was das Problem eigentlich ist - soll heißen: man muss in den Dialog treten. 

Haben sie sich schon mal gefragt, warum ein Obdachloser auf der Straße sitzt und um Geld bettelt, oder warum trotz großer Anstrengung in Afrika die Bevölkerung hungert? Was hilft im eigenen Land zu helfen - für alle hier lebenden Menschen, für die Natur, im Bereich der Bildung, für unsere Kinder und Jugendlichen? 

Sie werden sich wundern, manchmal überrascht sie einfach die Antwort. 

Vieles kann man beeinflussen, durch z.B. Ehrenamt oder gezielte Förderung, aber sie stellen nun auch fest, dass nicht alle Probleme von ihnen selbst angegangen werden können! 

Einige Dinge können wir, trotz unseres festen Willens und unserer guten Vorsätze nicht ändern und nun ist dieses Zitat auf einmal nicht mehr so einfach zu verstehen! 

Wie kann ich jemanden zeigen, eigenständig zu sein, wie kann ich helfen? Kann man dann überhaupt helfen ein Problem zu lösen?

Das schöne ist... Wir können helfen! 

Wir können denen helfen, die sich dieser Probleme annehmen, wir können bei Integration helfen, wir können Hilfestellung für Bedürftige anbieten, oder ganz gezielt bei der Förderung von Projekten helfen, die das Ziel haben ein Probleme zu lösen und nicht nur dessen Symptome ... wir können einiges bewegen, wir müssen nur wollen und wir müssen uns informieren. 

 

Informieren SIE sich! Helfen SIE helfen und denken sie immer daran:

 

das ganze Gesetz ist in einem Wort erfüllt, in dem (3.Mose 19,18): »Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!«

 

denn Nächstenliebe ist Hilfe, zur Selbsthilfe.

Wir müssen halt nur wollen, dass jemand anderes nicht nur den Fisch isst, sondern selber fangen kann! 

 

Ihr 

Florian Frisch 

 

 

 

Wir veröffentlichen unser geistliches Wort  wöchentlich im "Keesblatt", einem Anzeigeblatt für die Wilstermarsch. An dieser Stelle erscheint jede Woche ein aktuelles "Wort zum Sonntag", die "Online-Version".

 

Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft der Kirchengemeinden in der Region Nord/West, Kirchenkreis Rantzau Münsterdorf
Verantwortlich: Pastor Jens Siebmann, Schulstraße 2, 25599 Wewelsfleth,
) 04829/380

Wir freuen uns über Ihre Reaktion! Schicken Sie uns eine Mail!

Hier geht's zu den Kirchengemeinden der Wilstermarsch:
Kirchengemeinde Wilster
  Kirchengemeinde Wewelsfleth  Kirchengemeinde Beidenfleth   
Kirchengemeinde St. Margarethen/Brokdorf 
   Kirchengemeinde Krummendiek/Mehlbek